Sylt1 - Das Sylter Fernsehen - Logo
Sylt1 Apps

Sylt1 Kindle App Sylt1 Android App Sylt1 iOS App

Arbeitsplatz Sylt: Pendler-Umfrage des DGB Nordwest

12. August 2015

H,J,U,JSYLT/

Wie geht es zu auf dem Arbeitsplatz Sylt? Wie sind die Bedingungen, die Bezahlung, die Wertschätzung – das will der DGB-Nordwest mit einer Fragebogen-Aktion in Erfahrung bringen. Vom 17. bis 20. August werden an den Bahnhöfen in Niebüll und Klanxbüll, Keitum und Westerland die Interviewer der Gewerkschaft mit einem kurzen Fragebogen die an- und abreisenden ArbeitnehmerInnen und Auszubildenden nach ihrer Situation, den Sorgen und Wünschen befragen. Die Auswertung soll dann Ende August der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eine ähnliche Befragung hatte der DGB bereits 2012 durchgeführt und war auf großes Interesse bei den Betroffenen gestoßen. Auf der Insel Sylt arbeiten mehr als 10.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, dazu kommen fast 2.500 MinijobberInnen – in der Sommersaison pendeln täglich bis zu 4.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu ihren Arbeitsplätzen auf die Insel. DGB-Geschäftsführerin Susanne Uhl: „Arbeiten, wo andere Urlaub machen, ist ganz schön anstrengend und stressig. Deshalb wollen wir mit unserer Aktion noch einmal darauf hinweisen, dass die vielen unsichtbaren Dienstleistungen auf der Insel von fleißigen und hochmotivierten Menschen erbracht werden, die ein Recht auf faire Arbeitsbedingungen haben. Gute Arbeit heißt: fairer Lohn, faire Arbeitszeiten, soziale Sicherheit, mitreden und mitgestalten, wirksamer Arbeits- und Gesundheitsschutz – und vor allem Wertschätzung und Respekt, auch auf Sylt. Die Befragung ist zwar nicht repräsentativ, aber wir erhalten eine empirische Grundlage und persönliche Fallschilderungen der ArbeitnehmerInnen.“

 

Die Gewerkschafter stehen vom 17.-20. August von 05.30 Uhr bis 08.00 Uhr in Niebüll und Klanxbüll am Bahnhof sowie ab 06.00 Uhr – 08.30 Uhr in Keitum und Westerland.

Save the date:

Die Ergebnisse der Pendler-Umfrage werden der Presse am Donnerstag, den 27. August um 11 Uhr im Richard-Haizmann-Museum in Niebüll, Rathausstraße 2, im Beisein von Annelie Buntenbach vom DGB-Bundesvorstand, vorgestellt.