Sylt1 - Das Sylter Fernsehen - Logo
Sylt1 Apps

Sylt1 Kindle App Sylt1 Android App Sylt1 iOS App

Du und ich für eine saubere Insel

3. Juni 2021

Unter dem Motto „Du und ich für eine saubere Insel“ wollen drei Sylter Institutionen „klare Kante“ zeigen und eine Kampagne zur Müllvermeidung anstoßen. Und informieren, warum Müllvermeidung so wichtig ist. Die Projektgruppe „Klare Kante“ wird von By by Plastic Sylt, Sylt-Marketing und dem Landschatftszweckverband Sylt gebildet.

Geplant sind weitere Müllsammelaktionen auf der gesamten Insel, die bereits in den vergangenen Jahren von „Bye Bye Plastik Sylt“ organisiert und durchgeführt wurden. Auch abseits der festen Termine möchte „Klare Kante Sylt“ aber Freiwillige dazu inspirieren sich dem Thema „Müll in unserer Natur“ zu widmen. Im Fokus der Gruppe liegen mit der ersten gemeinsamen Aktion Zigarettenstummel, die nahezu überall zu finden sind. Seit Wochen schon sammeln freiwillige in durchsichtigen Kunststoffgefäßen mit dem Ziel, eine große Welle entstehen zu lassen. „Wir möchten mithilfe der Insulaner und Insulanerinnen und allen, die die Insel lieben, ein Mahnmal – die sogenannte „Fluppenwelle“ – kreieren, hauptsächlich bestehend aus Zigarettenstummeln. Diese können gern in Plastikflaschen zu uns in die Stephanstraße gebracht oder falls nicht anders möglich auch per Post zugeschickt werden“, so Maike Belbe von Sylt Marketing.

 

Ein einziges lässiges Wegschnipsen einer Zigarette in die Natur hat zur Folge, dass sie dort mindestens zehn Jahre liegt. So lange kann es dauern, bis sich diese vorständig zersetzt hat. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) machen sie sogar 30 bis 40 Prozent des Gesamtmülls aus, der an Stränden und Städten gesammelt wird. Ein hausgemachtes Problem, dass leicht verhindert werden könnte. Zum Beispiel mit kostenfreien Taschenaschenbecher von British American Tobacco, die vom Team „Klare Kante Sylt“ inselweit an Kioske und Tabakwarengeschäfte verteilt werden. Dadurch sollen mehr Zigaretten ordnungsgemäß im Abfall und nicht auf der Straße landen. Grund hierfür könnten nicht vorhandene Ascheimer an den üblichen Müllstationen sein. Rund 60 Aschenbecher sollen deshalb im öffentlichen Raum inselweit nachgerüstet werden.

 

Für den 10.Juni hat das Aktionsbündnis eine gemeinsamen „Kippen-Sammelaktion“ geplant. Treffpunkt ist der Parkplatz nördlich der Nordseeklinik.